Was blüht denn da?

Blüten können sehr unterschiedlich aussehen. Um das festzustellen, braucht man nicht gerade ein Makro, aber aus der Nähe betrachtet sind diese kleinen Wunderwerke der Natur einfach noch erstaunlicher. Zur Zeit bieten sich ja allerhand Motive zu dem Thema. Das seltsame Gebilde auf dem Beitragsbild gehört dem Winterschachtelhalm, der gerade in den hiesigen Auwäldern blüht.

 

Das ist die Blüte der Pestwurz. Der Name bezeichnet die in grauer Vorzeit erhoffte Wirkung der Pflanze. Geholfen hat es wohl eher nichts. Sie wächst gern an Flussufern und feuchten Standorten. Die Blätter erinnern etwas an Rhabarber oder riesigen Huflattich.

Auch der Löwenzahn sieht aus der Nähe betrachtet sehr hübsch aus mit seinen schnörkeligen Staubgefäßen. Eine erste Blüte hat sich in meinem Garten schon zum Samen umgewandelt. Das geht erstaunlich schnell.

Und zu guter Letzt noch eine Blüte einer hängenden Erdbeere, das letzte verbliebene Exemplar vom letzten Jahr in meinem Hochbeet. Anders als bei üblichen Erdbeerblüten ist diese nicht weiß sondern pink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.