Lichterrausch in Berlin

In der ersten Januarwoche haben wir Berlin einen kurzen Besuch abgestattet. Zu unserer Überraschung war der Ku’damm noch komplett weihnachtlich beleuchtet und da wurde wahrlich nicht gespart. Selbst der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche war noch geöffnet. Das sind wir als Fastulmer nicht gewohnt, schließlich macht der Ulmer Weihnachtsmarkt pünktlich vor Weihnachten dicht. 

 

 

Um die Jahreszeit ist das schon ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes. Die Beleuchtung ist so hell, dass wir, wenn wir nachts aufwachten, nicht wussten, ob schon der Morgen graut oder die Straßenbeleuchtung so hell ist.

 

Das Mosaik der 1945 zerbombten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ist wunderschön. Schon das Wenige, das noch vorhanden ist, lässt ahnen, wie prachtvoll die Kirche gewesen sein muss.

Muss man mal gewesen sein – im Kaufhaus des Westens, auch wenn ich diesem übertriebenen Luxus nicht viel abgewinnen kann. Das Café ist allerdings architektonisch ganz interessant.

Geschichtsträchtig – der Landwehrkanal. Hier wurde Rosa Luxemburg ermordet. Die vordere Brücke führt in einen Teil des Zoos und wer die hintere weiter läuft kommt zum neuen See, an dem es ein von außen sehr verratztes Café mit Biergarten gibt. Wer sich nicht abschrecken lässt, entdeckt ein wunderbar kuscheliges Etablissement mit mehreren Kaminöfen und leckerem Essen. Geheimtipp!
Und zu guter Letzt noch einen Blick auf die Goldelse im Tierpark. An dem Tag hat tatsächlich auch mal die Sonne gescheint und es war unwinterlich warm.

Ein Gedanke zu “Lichterrausch in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.