365 Tage im Juni

Ich näher mich der Halbzeit mit meinem 365-Tage-Projekt und bis jetzt habe ich durchgehalten und jeden Tag ein Bild des Tages fabriziert. Manchmal ist es gar nicht so einfach und an anderen Tagen fällt mir die Wahl schwer, weil ich so viele habe. Deshalb kommen hier ein paar „Ausschussbilder“, die ich trotzdem zeigenswert finde. Das Aufmacherbild zeigt eine bunte Blumenwiese im Botanischen Garten in Ulm. Solche Wiesen sind heute ja eine echte Rarität.

Das große Krabbeln in meinem Garten. Die Rosenkäfer sind keineswegs nur in den Rosen zu finden. Bei mir treffen sie sich am liebsten in der Blüte des Rhabarbers, deshalb lasse ich auch immer welche stehen. In meinen großen Zinkwannen für die Tomaten entwickeln sich jedes Jahr reichlich neue Rosenkäfer.

Dieses hübsche Geschöpf wird mal eine Pyramideneule, ebenfalls in meinem Garten gefunden.

Dieses Jahr scheint ein gutes Insektenjahr zu werden. Die Gespinnstmottenraupen sind im Ried wieder sehr aktiv, aber auch mitten in Langenau habe ich sie schon gesichtet. Es wirkt schon manchmal gespenstisch, wenn ganze Bäume eingesponnen sind. 

Wo der Bauer nicht seine ganze Gülle ausbringt, sehen die Wiesen im Ried so aus. Wie gesagt, man muss inzwischen richtig suchen nach solchen Bildern.

Ein nicht mehr geerntetes Spargelfeld bei Langenau zieht die Störche magisch an. Der Bauer ist gerade mit seinem Traktor aus dem Bild gefahren. Da scheint einiges Schmackhaftes an die Oberfläche zu kommen.

 

Eigentlich wollte ich eine Florfliege fotografieren, die auf meinem Arm gelandet war. Ich bin mit ihr in den Keller gelaufen, habe die Plexiglasplatten geholt und auf den Terrassentisch gelegt, die Kamera geholt und als ich sie auf die Platte bugsieren wollte, ist sie weggeflogen. Stattdessen kam eine neugierige Zebraspringspinne vorbei und hat sich den Aufbau angeschaut. Als ich mit dem Macro immer näher an sie ran bin, hat sie mir in die Augen geschaut oder besser, in die Linse. Ich  finde das immer ziemlich beeindruckend, wenn eine Spinne einen so direkt anschaut.

Und zu guter letzt ein Haubentaucher, heute am Donauufer fotografiert. An der Stelle ist jedes Jahr ein Nest und diesmal sind es sogar zwei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.